Bezirkegruene.at
Navigation:

Felicitas Altmann-Euler

„Ich möchte mehr ​Transparenz, und daraus resultierend soziale Gerechtigkeit, Fairness und Chancengleichheit.“
Felicitas Altmann-Euler

Biographie

1976 als ältestes von 7 Kindern geboren, bin ich heute verheiratet und Mutter von 4 Kindern.

Nach der Matura und diversen Jobs habe ich 1997 am Magistrat Eisenstadt als Sozialarbeiterin begonnen zu arbeiten und war unter anderem als Jugendbetreuerin im Jugendzentrum tätig. 

2002, mit dem 2. Kind schwanger, schloss ich mein Studium zur Diplomierten Sozialarbeiterin ab und wechselte nach der Karenz ins Gesundheitsamt, wo ich unter anderem meine KollegInnen der Jugendwohlfahrt bei fremdenpolizeilichen Verhandlungen asylwerbender unbegleiteter Jugendlicher vertrat.

2010, mittlerweile in der Jugendwohlfahrt tätig, kündigte ich meine Arbeit am Magistrat um mich uneingeschränkt meiner Familie zu widmen. 

Interview

Was bedeutet Politik für dich?
Politik bedeutet für mich aktiv mit zu gestalten.

Welches Thema liegt dir besonders am Herzen?
Transparenz, und daraus resultierend soziale Gerechtigkeit, Fairness und Chancengleichheit

Wie bist du bei den Grünen gelandet?
Die Grünen sind sowohl die einzige soziale Partei in Österreich als auch die einzige ohne Skandale- keine andere Partei käme für mich in Frage! Geliebäugelt habe ich schon lange, letztlich war es Regina Petrik, die mich bestärkt hat, diesen Schritt zu wagen.

Was hast du so richtig satt?
Dass manche "gleicher" sind und sich ungeniert auf Kosten Aller bereichern.
​Dass der Schein mehr zählt als das Sein.