Bezirkegruene.at
Navigation:

Reginas Idee

Ein "Lehrjahr"

Regina Petrik ist als Spitzenkandidatin der Grünen in der Vorbereitung für die Landtagswahl in bestimmte berufliche Lebenswelten eingetaucht, die sie aus ihrer eigenen Lebenserfahrung noch nicht kannte. „Nachdem mich die Grünen zur Spitzenkandidatin gewählt haben, ist mir klar geworden: Ich habe noch einiges zu lernen dafür, im Landtag gute Politik für die Menschen zu machen. Mir wurde bewusst, wie wichtig es ist, möglichst viele Lebensrealitäten durch eigenes Tun kennen zu lernen, über die Sorgen der Menschen bescheid zu wissen und sie als Grundlage für die politische Arbeit im Landtag ernst zu nehmen.“

Dafür genüge es nicht, meint Petrik, „sich theoretisch mit den Alltagswelten von Menschen zu beschäftigen oder sich in einem kurzen Kontakt in einer Stunde erzählen zu lassen, wie es Menschen geht. Das muss man schon selbst erleben.“ Es ging ihr nicht um symbolische Handlungen, sondern um „echtes Zupacken“. „Daher habe ich mich entschlossen, die bezahlte Tätigkeit in der Politik aufzugeben und sozusagen ein Lehrjahr einzuschieben.“

GETEILTE ERFAHRUNGEN

Die Eindrücke aus ihrer täglichen Arbeit teilt Regina nicht nur mit ihren aktuellen ArbeitskollegInnen. Auf ihrem Blog unter www.reginapetrik.at berichtet sie in Wort und Bild von ihren Lernerfahrungen und schildert, welche Erkenntnisse für ihre politische Arbeit sie gewonnen hat.​