Bezirkegruene.at
Navigation:

Reginas Lernfelder

Neun Lernfelder hat Regina bereits Absolviert:

  • Im März startete sie im Sozialbereich. In der „Pannonischen Tafel / Freiraum Pannonia“ in Eisenstadt arbeitete sie mit sozial benachteiligten Menschen: Regina half in der Tafel, im Second-Hand-Shop, in der Küche sowie in der Arbeit mit den Obdachlosen.
  • Im April war Regina im Handel tätig: In der Filiale der Supermarktkette „Merkur“ in der Mattersburger Straße in Eisenstadt lernte sie viele Stationen einer Handelsangestellten kennen: sie betreute Regale, arbeitete im Lager mit und saß an der Kasse.​
  • Im Mai übte sich Regina in der Gastronomie: In "Stefans Bistro" in Eisenstadt sammelte sie berufliche Erfahrung im Servieren, Gläserspülen und Kaffeekochen. Zum Abschluss servierte sie ihren Gästen ein selbst kreiertes Dessert.
  • Im Rahmen eines Pflegeprakatikums im Juni unterstützte Regina vier Wochen lang die MitarbeiterInnen im Pflegeheim der Diakonie in Gols bei der Pflege der BewohnerInnen : bei der Körperpflege, beim Sauberhalten der Zimmer und beim Essen.
  • Im Juli war Regina bei der Firma „Triumph“ in Oberwart in der Produktion tätig und konnte dort Einblick in die Situation einer Fließbandarbeiterin gewinnen.
  • Im August stellte sich Regina in den Dienst der Landwirtschaft und arbeitete beim "Paradeiserkaiser" Erich Stekovics in Frauenkirchen als Erntehelferin am Feld und in der Küche.
  • Hofwechsel gab es im September: Nach der Feldarbeit im Seewinkel kümmerte sich Regina auf dem Biohof Klampfer in Kleinhöflein um die Ziegen und stellte aus deren Milch Bio-Ziegenkäse her.
  • Im Oktober waren Muskeln gefragt: Regina ging in die Baubranche und wagte sich beim Bauunternehmen Thurner aus Donnerskirchen als Maurer-Hilfsarbeiterin auf die Baustelle.
  • Im November nahm Regina statt Ziegelsteinen die Gitarre in die Hand: Als Praktikantin im Gemeindekindergarten Bad Sauerbrunn setzte sie aber nicht nur ihr musikalisches Talent, sondern auch ihre Erfahrung als Pädagogin und dreifache Mutter ein.
  • Zum Abschluss im Dezember lernt Regina das Leben im SOS-Kinderdorf Pinkafeld kennen. Montag bis Donnerstag hilft sie bei der Nachmittagbetreuung in einer Familie, Freitags darf sie in das Leben im Jugendhaus schnuppern.