Skip to main content

Klimaschutz

Die Klimakrise ist die größte Herausforderung unserer Zeit, der Schutz des Klimas daher die wichtigste Aufgabe der Politik. Das Zeitfenster, in dem wir die Erderhitzung auf 1,5 Grad beschränken können, schließt sich mit jedem Tag.

Klimaschutz steht zwar auf sehr vielen Überschriften der Landesregierung und auch  – auf GRÜNEN Druck – in vielen Gesetzen und Verordnungen. Doch in der Umsetzung bleibt die Alleinregierung zum Schaden aller bei ihrer Retro-Politik von vorgestern.

"Die Zeit der Überschriften und Ansagen muss übergehen in eine Zeit des ambitionierten und mutigen Handelns . Wir können und müssen auf allen Ebenen gegen die Klimakrise kämpfen, denn die Zeit drängt."
Klubobfrau Regina Petrik

Als GRÜNE machen wir Druck auf die Landesregierung und die BürgermeisterInnen. Denn Klimakiller Nummer eins im Burgenland ist mit 63% Anteil aller Emissionen der Verkehr. Es gibt mehrere Lösungen – kurz-, mittel- und langfristige, diese Emissionen stark zu verringern:

 

  • Öffis müssen günstig, schnell und verfügbar sein
  • Alltagsradwege ausgebaut werden
  • Der Güterverkehr muss auf die Schiene

Doch die SPÖ bekennt sich nur halbherzig dazu. Denn am Beispiel Gewerbeparks und Shoppingcenter am Ortsrand, bei deren Spatenstich allzu gerne für Fotos posiert wird, werden sie entlarvt.  Am Ortsrand stehen nämlich gleich mehrfache Klimakiller:

 

  • Wir verlieren den Boden als CO2-Speicher
  • die Autofahrten zu den Shopping-Center heizen das Klima auf
  • Straßen und Parkplätze müssen für diese vielen Autos errichtet oder erweitert werden
  • der verwendete Beton dafür verursacht in Produktion und Transport enorme Emissionen

Die SPÖ nimmt dabei den langfristigen Schaden für Klima und Umwelt bewusst für ein paar wenige Arbeitsplätze in Kauf. Zurück bleiben ausgestorbene Ortskerne, zerstörte Natur und versiegelte Betonwüsten.

Die Altparteien fürchten sich vorm Klimaschutz, dabei ist das völlig unbegründet!

 

Klimaschutz ist Jobmotor: allein durch den Ausbau der erneuerbaren Energien Wind- und Solarkraft entstehen tausende regionale Jobs. Ebenso im sanften Tourismus und im öffentlichen Verkehr.

 

Klimaschutz ist Artenschutz: Wenn wir unsere Böden nicht versiegeln und Landwirtschaft ökologisch betreiben, schaffen wir Lebensraum für hunderte gefährdete Tiere und Pflanzen.

 

Klimaschutz ist Lebensqualität: statt alleine im Stau zu stehen, lieber gemütlich in Zug oder Bus lesen, arbeiten oder entspannen – und im Vergleich zum Auto auch noch viel Geld sparen.

 

Klimaschutz ist Solidarität: Wer nicht in klimatisierten Büros arbeitet und in klimatisierten Wohnungen lebt, leidet stärker unter den brutalen Hitzetagen und Tropennächten – mit allen gesundheitlichen Folgen.

Kon­takt

Regina Petrik

Regina Petrik Portrait

[email protected]
1
2
3
4
5
6
7
8