Bezirkegruene.at
Navigation:
am 30. Oktober

Michel Reimon zieht sich zurück

Regina Petrik - Wir danken Michel Reimon für seinen unerschrockenen Einsatz

„Michel Reimon ist ein hervorragender Europapolitiker, ich hätte ihn gerne noch einige Jahre im Europaparlament gesehen“, meint Regina Petrik, Landessprecherin der GRÜNEN im Burgenland und stellvertretende Bundessprecherin zu Reimons Rückzug. „Ich habe aber Hochachtung davor, wenn ein Politiker ein Gespür dafür hat, wann es wichtig ist, sich seinem Privatleben zu widmen und bereit ist, dafür seine politische Karriere hintanzustellen. Für seinen unerschrockenen und unermüdlichen Einsatz, den er auch für den kommenden Wahlkampf angeboten hat, bin ich ihm sehr dankbar.“

Michel Reimon hat 2010 die Partei im Burgenland in keiner leichten Situation übernommen. Die GRÜNEN wären beinahe aus dem Landtag geflogen. Er hat mit Besonnenheit die nächsten Schritte eingeleitet. Einer davon war es, die Quereinsteigerin Regina Petrik als Landesgeschäftsführerin zu den GRÜNEN zu holen.

Werner Kogler: genau der Richtige für EU-Spitzenkandidatur

„Nun ist die Partei wieder in einer schwierigen Situation. Und heute ist es Werner Kogler, der mit Besonnenheit einen Schritt nach dem Schritt setzt und vieles neu aufbaut“, bestärkt Petrik Kogler für eine Kandidatur auf Europaebene. „Darum ist er genau der Richtige, als Spitzenkandidat bei der Wahl zum Europaparlament für die GRÜNEN ins Rennen zu gehen. Er war jahrelang Europasprecher der GRÜNEN, ist ein erfahrener Parlamentarier und hat ein klares Bild, von dem, was heute in Europa wichtig ist: Mit aller Klarheit und radikal im Anspruch für die Grundwerte der ökologischen Verantwortung und der sozialen Gerechtigkeit einzustehen. Viele der politischen Lösungen sind heutzutage auf Europaebene zu suchen, darum bin ich froh, dass Werner Kogler diese Herausforderung annimmt, unerschrocken für Klimaschutz, Gerechtigkeit und lebendige Demokratie in Europa zu kämpfen.“