Bezirkegruene.at
Navigation:
am 19. Oktober 2019

GRÜNE protestieren gegen Zubetonieren

Die Redaktion - Die GRÜNEN Burgenland trafen sich am Samstag-Vormittag zu einer Protestaktion in Zurndorf und forderten lautstark "Natur statt Beton". In Zurndorf ensteht zur Zeit auf 22 Hektar ein Logistikzentrum von XXXLutz für die Möbelhäuser im Osten Österreichs und die angrenzenden EU-Länder.

Die GRÜNEN kritisieren den enormen Flächenverbrauch durch Bodenversiegelung im Burgenland und im Besonderen im Bezirk Neusiedl. Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller: "Es wird gebaut und wertvoller Boden verbraucht, statt die vorhandenen Leerstände zu nutzen. Es siedeln sich Firmen an, bauen in großem Stil Lagerhallen und wandern ein paar Jahre später wieder ab."​ Die Landessprecherin der GRÜNEN Regina Petrik stellt klar: "Die grünen Flächen im Burgenland müssen gestärkt werden, anstatt sie durch Zubetonieren zu vernichten."

Mehr als jede dritte Gemeinde des Bezirks Neusiedl besitzt am Ortsrand einen Lebensmittelsupermarkt. Oft ist dieser auch von weiteren Fachmärkten umgeben und nur mit dem Auto erreichbar. Gleichzeitig sterben die Ortskerne aus. Die riesigen Versiegelungsprojekte in Zurndorf und Parndorf sind ein weiterer Schritt in dieser Entwicklung. Gerhard Mölk, Bezirkskoordinator der GRÜNEN in Neusiedl: „Wir werden im Bezirk gegen jedes weiteres Zubetonieren vehement auftreten! Sei es in Zurndorf, Parndorf, Kittsee, Potzneusiedl oder im Seewinkel!“​