Bezirkegruene.at
Navigation:
am 9. April

GRÜNE Pinkafeld für "Essbare Gemeinde"

Mirjam Kayer - Aufgrund des Eschensterbens im Pinkafelder Schlosspark mussten einige Bäume gefällt werden. Nun soll der Park wieder neu bepflanzt werden. Das Ziel der GRÜNEN Pinkafeld sind Pflanzen von denen man naschen kann.

Bei der Gemeinderatssitzung am 6.4.2018, stellten die GRÜNEN Pinkafeld unter Gemeinderätin Mirjam Kayer einen Antrag über die zukünftige Gestaltung des Schlossparks in Pinkafeld. Der Antrag erhielt von allen vertretenen Fraktionen im Gemeinderat Zustimmung.

Der GRÜNE Antrag enthält daher folgendes: Gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Gemeinde, VertreterInnen der einzelnen Fraktionen und einem Gärtner soll eine Begehung des Schlossparks stattfinden. Dabei sollen Ideen gesammelt werden und das Projekt "Essbare Gemeinde" bestmöglich umgesetzt werden, so Kayer.


„So schade es um die alten Bäume ist, so interessant kann das neue Projekt "Essbare Gemeinde" werden.“
Mirjam Kayer, Gemeinderätin Pinkafeld

Was ist eine "Essbare Gemeinde"?

Das Ziel ist es, Bäume, Sträucher, Kräuter etc. zu setzen, die die BewohnerInnen von Pinkafeld sammeln und verwerten können. Beispiele dafür sind: Edelkastanien, Himbeersträucher oder Rosmarin. 

Auch die BewohnerInnen von Pinkafeld können ihre Ideen für die Neugestaltung einbringen und sich diesbezüglich bei der GRÜN-Gemeinderätin Mirjam Kayer melden.