Bezirkegruene.at
Navigation:
am 6. September

Grüner Start in die Gemeinderatswahl

Anita Malli - Die GRÜNEN Burgenland präsentierten heute in Eisenstadt die Plakate für die Gemeinderatswahl am 1. Oktober. 11 neue Gemeindegruppen über 50 % mehr Antritte als im Jahr 2012 sind jetzt schon ein schöner Erfolg.

2012 sind die Grünen in 19 Gemeinden angetreten und haben insgesamt 27 Mandate und den Einzug in 17 Gemeinden erreicht. Seit der Landtagswahl 2015 und auch durch den gemeinsamen Bundespräsidentschaftswahlkampf für Alexander Van der Bellen ist die Landesorganisation nicht nur durch zahlreiche Mitglieder, sondern auch durch neue Gemeindegruppen gewachsen. Bei der Gemeinderatswahl 2017 treten in 28 Gemeinden GRÜNE Listen an. Das sind knapp 50% mehr Antritte als im Jahr 2012.

Das zu Beginn des Jahres formulierte Ziel, für jede dritte Burgenländerin/Burgenländer wählbar zu sein, ist erreicht. Das Wahlziel für den 1. Oktober ist ein Wachstum von 40%. 

11 neue gemeindeGruppen

 
Während sich in Pinkafeld und Nickelsdorf nach einer Pause erneut GRÜNE für einen Antritt entschlossen haben, pausieren diesmal zwei Gemeinden: Heiligenkreuz im Lafnitztal (JE) und Forchtenstein (MA). In Mattersburg tritt mit mit Sabrina Richter und Werner Graser an der Spitze ein neues Team an. In folgenden Gemeinden gibt es erstmals GRÜNE Gruppen:

  • Parndorf
  • Weppersdorf
  • Gols
  • Litzelsdorf
  • Podersdorf     
  • Stegersbach
  • Bruckneudorf
  • Zurndorf
  • Winden am See
  • Müllendorf
  • Kobersdorf


Absolute Mehrheiten in 26 von 28 Gemeinden

In 26 von 28 Gemeinden, in denen GRÜNE Listen antreten gibt es derzeit eine absolute Mehrheit einer Partei oder Liste. In diesen Gemeinden können Bürgermeister de facto alleine entscheiden, ohne andere Parteien einzubinden. Unser Ziel ist es, in möglichst vielen Gemeinden diese absolute Mehrheit zu brechen.

In Oberwart und Neusiedl am See gibt es keine absolute Mehrheit. In Neusiedl haben die Grünen in der letzten Periode auch viel Verantwortung übernommen: für die Konsolidierung des Budgets der Gemeinde.


Grüne Politik in den Gemeinden ist: Bohren harter Bretter

  • Stadtbus Eisenstadt: von den Grünen schon Ende der 80er-Jahre gefordert und damals dafür belächelt
  • Jugendkulturtage Eisenstadt – eine Erfindung der Grünen: 2011 von den Grünen mit der ÖVP verhandelt
  • Glyphosatfreie Gemeinden: zum Beispiel: Neudörfl, Oberwart, Jennersdorf, Eisenstadt
  • Baumkataster in Mattersburg
  • Kinderbetreuung in den Ferien in Jennersdorf
  • Fairtrade Gemeinde Jennersdorf 
     

Grüne übernehmen Verantwortung

  • z.B. Konsolidierung der Gemeindefinanzen nach drohender Insolvenz in Neusiedl am See


Grüne stellen unerschrocken Fragen und decken auf

  • Volksabstimmung zum Sportplatz erreicht in Weiden
  • Nachhaken zu Oberwarter Rathauskeller: Grüne fordern GR-Sitzung und bringen Beschwerde ein
  • Ende der Freunderlwirstchaft beim Grundstücksverkauf in Neudörfl 
     

Grüne haben gemeinsame Themen

  • Transparenz, Kontrolle und verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeld, Umweltschutz, Lebensqaulität, Mobilität und mehr Mitbestimmung. 

Grüne Burgenland Gemeinderatswahl 2017