Skip to main content
19.09.2022 Landespartei

GRUN Mat­ters Spit­zen­kan­di­da­tin­nen

Im Rahmen eines gemeinsamen Fototermins Freitag Abend präsentierten sich die vier Spitzenkandidatinnen von GRUN Matters zusammen. Was sie eint: Vier Frauen, die frischen Wind in die Gemeindepolitik der Ortschaften Bad Sauerbrunn, Mattersburg, Neudörfl und Wiesen bringen wollen. Und bringen werden.
Im Bezirk Mattersburg kandidieren in vier Gemeinden Kandidat:innen von GRUN Matters – den Grünen und Unabhängigen im Bezirk Mattersburg. 16 Frauen und 14 Männer stellen sich am 2. Oktober zur Wahl oder anders gesagt: 20 Prozent aller burgendlandweiten GRÜNEN-Kandidat:innen kämpfen unter 15% der burgenländischen Wahlberechtigten um deren Stimme. Mehr als ein Achtungserfolg für die bunt und neu zusammengewürfelte Gruppe, zeigt er doch: Der Fokus auf Teamarbeit und Mattersburg als Region zusammenhängender Gemeinden macht GRUN Matters schon jetzt so erfolgreich.

Who is Who

Einerseits kandidieren bereits bekannte GRÜNE wie Elisabeth Mendoza Vasquez in Mattersburg oder Sabine Schügerl in Neudörfl. Mendoza Vasquez möchte sich weiterhin konsequent für die Anliegen und Sorgen der Mitbürger:innen bei der Bürgermeisterin und im Gemeinderat ein setzen. “Ich kämpfe für den Erhalt des alten Baumbestandes und gegen die ständige Bodenversiegelung, also für” Natur statt Beton“ – das Hauptthema der Mattersburger Grünen.“
Schügerl möchte Neudörfl klimafit machen – besonders das Thema Wasser und dessen Mangel – Stichwort: ausgetrocknete Leitha – ist ihr ein großes Anliegen. Deshalb kandidiert sie auch als Bürgermeisterin.

Mit Immunologin Erika Garner-Spitzer in Bad Sauerbrunn und Jazz-Festivalorganisatorin Juliane Bogner in Wiesen gibt es auch zwei neue Gesichter an der Spitzer zweier Gemeindegruppen.
Garner-Spitzer kandidiert in Bad Sauerbrunn, weil die Klimakrise eine Tatsache ist – und endlich Schritte auf Gemeindeebene gesetzt werden müssen, um den Auswirkungen dieser Krise adäquat zu begegnen: “Ich will auf Gemeindeebene dazu beitragen, diese Schritte sichtbar zu machen und umzusetzen.”

Juliane Bogner, die zudem Bürgermeisterkandidatin in Wiesen ist, möchte Menschen zusammenbringen und ein respektvolles Miteinander fördern –  unter der Grundprämisse von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit: “Mir ist es ein Anliegen, kreative Ideen umsetzen, damit unser wunderschönes Wiesen so lebenswert bleibt.”

Bezirksleitung hocherfreut

Clemens Unterberger freut sich, einem breit aufgestellten Team im Bezirk und in seiner Gemeinde Wiesen anzugehören und hebt zugleicheinen Meilenstein der vergangenen Wochen hervor: Die Zusammenarbeit der Wieser Plattform WIP gemeinsam mit den Unabhängigen Grünen Wiesen als Liste WIPUG. “Diese solidarische Zusammenarbeit zeigt den Weg auf, den Wiesen in die Zukunft gehen soll.”

Bezirkssprecher Raphael Fink ist angetan von so viel Engagement: “Es ist dringend notwendig, dass in den vier Gemeinden neue Perspektiven und spannende Ideen Einzug finden – das geht nur mit Transparenz und Bürger:innenbeteiligung. Genau dafür wollen sich unsere Spitzenkandidatinnen einsetzen, um den Herausforderungen unserer Zeit effektiv entgegenzusetzen. Genau dafür arbeiten wir auf Bezirksebene unter GRUN Matters zusammen. Denn nur so kann es gelingen, dass Gemeinden endlich klimaverträglich werden und faire Mobilität auch in der Praxis umsetzen.

Christoph Gerhardt

Pressesprecher des Grünen Landtagsklubs

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8