Skip to main content
12.05.2022 Landespartei

Trendwende in der Pflege gelun­gen

GRÜNE schaffen mit Pflegemilliarde echte Pflegereform, Burgenland muss bei Entlastung nachziehen

Die GRÜNEN gratulieren dem GRÜNEN Sozialminister Johannes Rauch zum großen Reformpaket. “Mit dieser Pflegereform wird erstmals eine Antwort auf das drängende Problem der fehlenden Arbeitskräfte in Pflegeberufen gegeben. Es wird sowohl die Ausbildung leistbar als auch der Beruf attraktiver. Sozialminister Johannes Rauch hat ab seinem ersten Tag im Amt mit Hochdruck an den Neuerungen gearbeitet hat. Mit dieser Reform sorgen wir jetzt für die dringend benötigte Trendwende in der Pflege”, freut sich die GRÜNE Landessprecherin Regina Petrik.

Pflegemilliarde mit 20 Maßnahmen

Nach Einführung des Community Nursing sind nun weitere Meilensteine in der Pflege – die alle Vorgängerregierungen unerledigt gelassen haben – von den GRÜNEN auf den Weg gebracht. “Mit der Pflegereform bekommen Beschäftigte rasch mehr Lohn und werden unmittelbar Verbesserungen in ihrer Arbeitssituation spüren. Die Lohnerhöhung von 1500 Euro im Jahr, die zusätzliche Entlastungswoche, Anrechnung von Nachtdiensten und bezahlte Ausbildung werden die Attraktivität der Pflegeberufe heben”, ist Petrik überzeugt. Insgesamt hat das umfassende Pflegepaket ein Volumen von einer Milliarde Euro.

Feministischer Wurf

Das Pflegepaket ist auch eine wichtige Entlastung für alle Frauen, die bisher Leidtragende von geringer Entlohnung und hoher Mehrfachbelastung – Stichwort pflegende Angehörige – waren. “Diese Pflegereform ist nicht nur ein Meilenstein für die Gesundheits- und Sozialpolitik, sondern auch ein feministischer Wurf obendrein”, erklärt Petrik.

Burgenland soll bei Entlastungswoche nachziehen

Viele Bereiche der Pflegearbeit liegen allerdings in der Kompetenz der Länder. Die zusätzliche Entlastungswoche, die auf die beim Bund oder bei privaten Einrichtungen beschäftigte Pflegekräfte ab ihrem 43. Geburtstag Anspruch haben, sollte auch das Land Burgenland zügig einführen. “Auch die Pflegekräfte in den Landeseinrichtungen haben sich diese Entlastung verdient”, ist Petrik überzeugt.

Christoph Gerhardt

Pressesprecher des Grünen Landtagsklubs

christoph.gerhardt@gruene.at
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8