Skip to main content

Bioland Burgenland

Der Anbau biologischer Lebensmittel ist seit jeher eines unserer Kernanliegen. Bedeutet es doch nichts weniger als gesundes Essen, mehr Tierwohl und intakte Böden, die nicht durch Pestizide und Kunstdünger belastet sind. Der Umstieg auf Bio ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, denn Biolandbau spart im Gegensatz zu konventioneller Landwirtschaft rund 70% an CO2-Emissionen.

Darum geht's

Das Burgenland ist das Land der bäuerlichen Landwirtschaften. Wie sie bewirtschaftet werden, hat große Auswirkungen auf die Qualität von Boden und Luft. Unser Ziel ist eine Landwirtschaft, in der Gifteinsatz als sogenannter „Pflanzenschutz“ ausgedient hat und Höfe, auf denen Tiere artgerecht gehalten werden. Wir wollen die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass das Burgenland das Bioland Österreichs wird. Ökologisch produzierte Nahrungsmittel in bester Qualität sollen Hauptzutaten in burgenländischen Kindergärten, Tagesheimen, Krankenhäusern, Pflegeheimen und in den Kantinen der Landesbetriebe werden. Unser Ziel ist 100% Bio aus der Region. Jetzt geht es an die Umsetzung.

Grüne Beharrlichkeit zahlt sich aus

Sehr lange haben die GRÜNEN gegen die Vorurteile und Widerstände der drei Altparteien gekämpft. 2018 schließlich konnten wir die SPÖ überzeugen. Das Bioland Burgenland steht jetzt – Dank der Beharrlichkeit der GRÜNEN – im Regierungsprogramm.

Unsere Ziele

Im aber auch rund um das Naturschutzgebiet im Seewinkel sollen nur noch biologische Lebensmittel angebaut werden und tierhaltende Betriebe, die auf Bio umstellen wollen, müssen eine kostenfreie Beratung und finanzielle Förderungen vom Land erhalten.

Kon­takt

1
2
3
4
5
6
7
8